Die Insolvenzordnung

Seminarnummer: 2019-57875M

Die Insolvenzordnung gilt nun seit über 10 Jahren und hat sich in der Praxis grundsätzlich bewährt.

Gleichwohl besteht bei den beteiligten Gläubigern immer wieder Unsicherheit darüber, wie sie sich in den verschiedenen Verfahrensstadien verhalten müssen, welche Anträge zu stellen und welche Erklärungen abzugeben sind. Dabei dient die Insolvenzordnung in erster Linie zur gemeinschaftlichen Befriedigung der Gläubiger. Daneben will das Insolvenzrecht die Sanierung von Unternehmen, die Stärkung der Gläubigerautonomie und eine gerechtere Verteilung der Insolvenzmasse fördern.

 

Ziel des Seminars ist es, sich mit der aktuellen Rechtsprechung, den vorhandenen Leit- und Richtlinien und den die Gläubiger betreffenden Regelungen zu befassen, damit Forderungsausfälle vermieden werden und vor bzw. während eines Insolvenzverfahrens möglichst effizient und taktisch richtig vorgegangen wird.

Zielgruppe

Das Seminar wendet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in kommunalen Behörden, Krankenhäusern, sonstigen Eigenbetrieben und Tochterunternehmen, die mit der Geltendmachung von Forderungen im Insolvenzverfahren befasst sind sowie an Prüfungsämter und Revisionsabteilungen. Grundkenntnisse der bisherigen Verfahren und des allgemeinen Vollstreckungsrechts werden vorausgesetzt.

Referent

 

Peter Rothfuss

Ass. jur.
Stadtrechtsdirektor a.D.

Termin

Anmeldung

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Teilnahmebedingungen Einblenden

Seminar empfehlen