Die Vollstreckung in das unbewegliche Vermögen

Seminarnummer: 2020-57276M

Die Vollstreckung in das Grundstück bzw. in Grundstücksrechte bietet für Gläubiger oftmals nur noch die einzige Möglichkeit der Realisierung ihrer Forderungen. Die Sicherungszwangshypothek verschafft dem Gläubiger zwar eine gewisse Sicherheit, aber noch kein Geld. Bei nahezu allen Versteigerungsverfahren sind die örtlichen Gemeinden mitbetroffen. Die Vollstreckungsbehörde ist in diesem Bereich gefordert ggf. aktiv tätig zu werden. Eine nur passive Beteiligung an einem Zwangsversteigerungsverfahren kann gravierende Forderungsausfälle zur Folge haben. Das Seminar will hier die notwendige Hilfe geben und Sicherheit bei der Stellung geeigneter Anträge verschaffen. Behandelt wird auch der schwierige Bereich der Vollstreckung in Grundstücksrechte, wie bestehende Hypotheken und Grundschulden. Mustervordrucke und Formulierungshilfen werden behandelt.

 

Die Grundstrukturen der Verfahren werden dargestellt, wobei besonderer Wert darauf gelegt wird, wann und in welchem Verfahrensstadium ein Eingreifen bzw. ein Agieren der Vollstreckungsbehörden angebracht oder sogar zwingend erforderlich ist. Häufig sind auch Verhandlungen mit Dritten notwendig, die in ihrer Funktion als Banken oder Rechtsanwälte/ Zwangsverwalter nahezu ausschließlich mit diesen Materien befasst sind.

 

Das Seminar will hier die notwendige Sicherheit vermitteln, damit den Interessen der öffentlichen Hand ausreichend Rechnung getragen wird.

In diesem Seminar lernen Sie:

  • Ablauf der verschiedenen Verfahren (Sicherungszwangshypothek, Zwangsversteigerung und Zwangsverwaltung)
  • Antrag auf Zwangsversteigerung, Beitritt und Anmeldung
  • Das Grundstück in einem Insolvenzverfahren (Absonderungsrechte, Masseforderungen)
  • Grundsteuern und andere öffentliche Lasten in der Zwangsversteigerung
  • Grundstücksbezogene Gebühren in der Zwangsversteigerung
  • Formulierungshilfen, Muster
  • Besonderheiten aufgrund des Verhaltens des Schuldners oder Dritter
  • Abweichende Versteigerungsbedingungen
  • Ablösungsrechte und -pflichten
  • Versteigerungstermin, geringstes Gebot, Mindestgebot, Bargebot, Mehrgebot, Meistgebot
  • Behandlung von Problemen und konkreter Fälle der Teilnehmer
  • Diskussion und Erfahrungsaustausch

Referent

 

Peter Rothfuss

Ass. jur.
Stadtrechtsdirektor a.D.

Termine


Anmeldung

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Teilnahmebedingungen Einblenden

Seminar empfehlen