Lohn-/ Gehaltspfändung und Abtretung

Seminarnummer: 2019-52675M

Nicht zuletzt wegen steigender Privatinsolvenzen ist die Pfändung fester Bestandteil der Entgeltabrechnung. Auf Grund der Komplexität des Themas lauern Haftungsfallen auf den Arbeitgeber. Sie erhalten das notwendige Wissen, um Pfändungen und Abtretungen zügig und korrekt bearbeiten und berechnen zu können und lernen, welche Auskunftspflichten Sie als Arbeitgeber tatsächlich haben. Denn nicht alles, was vom Gläubiger oder Rechtsanwalt verlangt wird, ist zwingend vorgeschrieben.

In diesem Seminar lernen Sie:

 

  • Der Pfändungs- und Überweisungsbeschluss
  • Das vorläufige Zahlungsverbot und die Folgen
  • Drittschuldnererklärung
  • Lohnabtretung
  • Pfändbare und unpfändbare Bezüge
  • Berechnung der pfändbaren Beträge
  • Bevorrechtigte Pfändung nach gewöhnlicher Pfändung - keine Änderung des Ranges
  • Zusammentreffen mehrerer Pfändungen
  • Arbeitseinkommen bei mehreren Arbeitgebern, Zusammenrechnungsbeschluss
  • Bearbeitungskosten
  • Betriebliche Altersversorgung (bAV)
  • Anwendung der Nettomethode
  • Die Reform der Verbraucherinsolvenz

Wichtig: Die Seminarteilnehmer werden darum gebeten, einen Taschenrechner zum Seminar mitzubringen!

Zielgruppe

Personalverantwortliche, Mitarbeiter/-innen der Entgeltabrechnung, Mitarbeiter der Personalbetreuung/-beschaffung, Personaldienstleister, steuerberatende Berufe sowie Betriebs- und Personalräte.

Referent

 

Frank Müller, Betriebswirt (VWA)

Freiberuflicher Berater mit dem Schwerpunkt Personal und Entgeltabrechnung,  Fa. Frank Müller BwB Betriebswirtschaftliche Beratung & Dienstleistungen

Termin

Anmeldung

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Teilnahmebedingungen Einblenden

Seminar empfehlen