Betriebswirt (VWA)

Konzeption/Aufbau

Der berufsbegleitende Studiengang vermittelt in universitätsähnlicher Form fundierte Kenntnisse in Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Recht und fachübergreifenden Methoden. Durch die generalistische Ausrichtung der Studieninhalte werden die Teilnehmer für anspruchsvolle Fachaufgaben und die Übernahme von Führungsfunktionen qualifiziert.

An zwei bis drei Abenden pro Woche werden Ihre im Beruf erworbenen Kenntnisse durch das wissenschaftliche Studium auf Hochschulniveau vertieft und ergänzt. Nach 6 Semestern (drei Jahren) mit Diplomarbeit, in denen ca. 900 Pflichtstunden zu absolvieren sind, schließt das Studium mit dem Wirtschaftsdiplom "Betriebswirt (VWA)" ab. Zielgruppe des Studiengangs sind Nachwuchskräfte für Führungspositionen in Wirtschaft und Verwaltung.

 

Begleitend zum oder im Anschluss an den Betriebswirt (VWA) kann der akademische Grad Bachelor of Arts in Betriebswirtschaft  der staatlichen Fachhochschule Südwestfalen erworben werden. Sie erwerben damit einen international anerkannten akademischen Grad, verliehen von einer renommierten deutschen Fachhochschule. 

 

Hochschulzugangsberechtigung:

Der Betriebswirt (VWA) führt in Verbindung mit einer vorher abgeschlossenen, mind. 2-jährigen Berufsausbildung zu einer Hochschulzugangsberechtigung gemäß Berufstätigen-Hochschulzugangsverordnung des Landes Baden-Württemberg vom 1. April 2014. Nähere Auskünfte erteilt ausschließlich die Hochschule, an der Sie später studieren wollen.

 

Bachelor für Fachwirte (IHK):

Falls Sie bereits eine IHK-Fachwirtausbildung (z.B. Wirtschaftsfachwirt (IHK) oder Handelsfachwirt (IHK)) absolviert haben, kann dies angerechnet werden. Bitte reichen Sie Ihr Zeugnis ein, dann teilen wir Ihnen mit, in welches Semester Sie einsteigen können. Als Fachwirt (IHK) könnten Sie aufgrund von Anrechnungen in kurzer Zeit den Betriebswirt (VWA) bzw. einen Bachelorabschluss erlangen, der dann auch zu einem Masterstudium berechtigt. Die Anrechnung von Leistungen ist jeweils eine Einzelfallprüfung. Gegebenenfalls müssen Module aus vorherigen Semestern nachgeholt werden.

 

Bachelor für Betriebswirte (IHK): 

Betriebswirte (IHK) könnten direkt unter  Anrechnung der bisher erzielten Leistungen in den berufsbegleitenden Bachelorstudiengang einsteigen. Genaueres finden Sie unter: Anrechnungen Betriebswirt (IHK)

 

Zulassungsordnung Betriebswirt (VWA)

(1) Zugang zum Studium erhält, wer:

  1. eine Berufsausbildung in einem anerkannten kaufmännischen Ausbildungsberuf oder eine vergleichbare Ausbildung an einer Fachschule oder eine entsprechende Qualifikation für die Tätigkeit im öffentlichen Dienst nachweist,
  2. Industrie- oder Handwerksmeister ist,
  3. staatlich geprüfter Techniker ist,
  4. ein Hochschulstudium bzw. Fachhochschulstudium erfolgreich abgeschlossen hat,

sowie eine nach Erlangung der in Nr. 1 bis 4 benannten Qualifikationen erbrachte mindestens einjährige für das Studium qualifizierende Berufspraxis nachweist.

 

(2) Ferner kann zum Studium zugelassen werden, wer mindestens die Fachhochschulreife und eine mindestens einjährige für das Studium qualifizierende Tätigkeit nachweist.

 

(3) In besonderen Ausnahmefällen können auch Bewerber, die die Voraussetzungen nach Absatz 1 und 2 nicht erfüllen, aufgrund ihrer Vorbildung oder ihres beruflichen Werdegangs zugelassen werden. Die Entscheidung hierüber trifft der Studienleiter.

Weitere Infos:

Bitte senden Sie uns das ausgefüllte Kontaktformular. Wir werden Sie dann über Infoveranstaltungen informieren sowie Ihnen weitere Infounterlagen zusenden.

 

Immatrikulation:

Bitte schicken Sie uns den Anmeldebogen vollständig ausgefüllt mit allen geforderten Anlagen zurück.


Termine für Infoabende:

Flyer

Flyer Betriebswirt (VWA)
Flyer Betriebswirt (VWA) und begleitende
Adobe Acrobat Dokument 706.7 KB

Studienplan

Studienplan Betriebswirt (VWA) für Studienbeginn ab WS 17/18
Studienplan Betriebswirt ab WS 17-18.pdf
Adobe Acrobat Dokument 17.3 KB

Prüfungsordnung

Prüfungsordnung Betriebswirt (VWA) für Studienbeginn ab WS 17/18
PO ab WS 17-18.pdf
Adobe Acrobat Dokument 169.3 KB